Kurse 6.2, 6.1.1, 6.1.4 und 6.3
Weiterbildung zum Frühförderer und zur Frühförderin für blinde und sehbehinderte Kinder Modul 6 Würzburg 2018

Kurse 6.3, 6.1.1, 6.1.4 und 6.2

KURS 6.3
Förderung der Nutzung der taktilen Wahrnehmung und Hinführung zur Brailleschrift (8 Std.)
Aufgrund des Ausfalls des Sehens sind blinde Kinder in ihrer Entwicklung auf die Nutzung der verbliebenen Sinnesmodalitäten angewiesen. Eine besondere Bedeutung kommt dabei der taktilen bzw. haptischen Wahrnehmung zu. In dem Kurs wird nach einer Einführung in wahrnehmungspsychologische Grundlagen ein Überblick über den Kenntnisstand der haptischen Wahrnehmung und Wahrnehmungsentwicklung blinder Menschen gegeben. Vor diesem Hintergrund werden Möglichkeiten der Diagnostik und Förderung blinder Kinder im Kleinkind- und Vorschulalter vorgestellt. Mögliche Wahrnehmungsprobleme oder „-störungen“ werden kritisch diskutiert (z. B. taktile Abwehr). Ein Schwerpunkt des Kurses liegt in der Vermittlung von Methoden zur gezielten Vorbereitung des Erlernens der Brailleschrift.
Kursort Würzburg, JWK-Akademie Würzburg
Termin 12.06.2018, 9:00 – 17:30 Uhr
Referent Prof. Dr. Markus Lang (Päd. Hochschule Heidelberg)
Teilnehmerzahl maximal 20 Personen
Anmeldeschluss  
Teilnahmebeitrag  € 108,-

KURS 6.1.1
Wahrnehmungspsychologische Aspekte des Sehens (8 Std)
Als Grundlage für die Förderung  des Gebrauchs des Sehvermögens bei sehgeschädigten Kindern sind neben ophthalmologischem Basiswissen wahrnehmungspsychologische Kenntnisse über den Sehvorgang erforderlich.
Die Wahrnehmungspsychologie befasst sich mit dem Prozess, in dem aus bestimmten physikalischen Merkmalen der Umwelt, wie z. B. unterschiedlichen Wellenlängen des Lichts und den resultierenden elektrophysiologischen Signalen in der Netzhaut, visuelle Wahrnehmungsqualitäten wie Farbe, Form, räumliche Tiefe und Bewegung entstehen. Das Sehen liefert uns keine 1:1 Abbildung der Realität, sondern ist das Ergebnis eines aktiven Konstruktionsprozesses des Individuums, in dem Faktoren wie Selektion, Gedächtnis, Motivation und Lernen eine wesentliche Rolle spielen.
Nach einem Überblick über grundlegende Theorien zur Wahrnehmung und neurophysiologische Grundlagen der visuellen Wahrnehmung wird im Einzelnen auf die Prozesse der Farbwahrnehmung, der Gestalt- und Objektwahrnehmung, der Größen- und Tiefenwahrnehmung und der visuellen Bewegungswahrnehmung eingegangen. Unter entwicklungspsychologischer Perspektive wird dabei jeweils die Frage behandelt, wie sich das Sehen bzw. die verschiedenen Wahrnehmungsleistungen im Verlauf der Ontogenese entwickeln. Abschließend sollen mögliche Konsequenzen für die Förderung des Sehens bei sehbehinderten Kindern diskutiert werden.
 
Kursort Würzburg, JWK-Akademie Würzburg
Termin 13.06.2018, 9:00 – 17:30 Uhr
Referent Frank Laemers (Päd. Hochschule Heidelberg)
Teilnehmerzahl maximal 20 Personen
Anmeldeschluss  
Teilnahmebeitrag  € 108,-
:                            
KURS 6.1.4
Kinder mit cerebral bedingten Sehbeeinträchtigungen (8 Std.)
Kindern, deren visuelle Probleme nicht aufgrund einer Schädigung des Auges selbst sondern aufgrund einer Schädigung der Sehbahnen und/oder anderer Bereiche des Gehirns bestehen (CVI), wird in den letzten Jahren vermehrt die Aufmerksamkeit von Forschung und Praxis zuteil.
In diesem Kurs wird der aktuelle Stand der Forschung  über die Zentren der visuellen Wahrnehmungsverarbeitung und ihre möglichen Beeinträchtigungen dargestellt. Auf dieser Grundlage werden die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten im Rahmen der mobilen Frühförderung vorgestellt und kritisch diskutiert. 
 
Kursort JWK-Akademie Würzburg
Termin 14.06.2018,  9:00 – 17:30 Uhr
Referenten Frank Laemers (Päd. Hochschule Heidelberg)
Teilnehmerzahl maximal 20 Personen
Anmeldeschluss  
Teilnahmebeitrag 108,00 €             
                      :                :             
KURS 6.2
Förderung des Gebrauchs der auditiven Wahrnehmung (8 Std.) 
Das Hören als wichtigster verbliebener Distanzsinn nimmt für blinde Menschen eine wichtige Funktion ein, um Ereignisse und Gegebenheiten in der räumlichen Umgebung zu identifizieren und zu lokalisieren. Die frühzeitige Anregung der auditiven Wahrnehmung stellt in der Frühförderung blinder und hochgradig sehbehinderter Kinder daher eine wesentliche Aufgabe dar.
Nach einer Einführung in relevante wahrnehmungspsychologische Grundlagen des Hörens wird der aktuelle Kenntnisstand über die auditiven Wahrnehmungsleistungen sehender und blinder Menschen im Vergleich sowie die Entwicklung auditiver Wahrnehmung bei blinden Kleinkindern vorgestellt. Vor diesem Hintergrund sollen Möglichkeiten der Förderung der auditiven Wahrnehmung im Rahmen der Frühförderung erarbeitet und diskutiert werden.

Kursort JWK-Akademie Würzburg
Termin 15.06.2018,  9:00 – 17:30 Uhr
Referenten Dr. Klaus Mönkemeyer
Teilnehmerzahl maximal 20 Personen
Anmeldeschluss
Teilnahmebeitrag 108,00 €