Johann Wilhelm Klein-Akademie - Logo  
Johann Wilhelm Klein Akademie - eine Akademie, die Wissen schaf(f)t.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Drucker Druckansicht



Fortbildungsangebote des Blindeninstituts Würzburg
Gefördert aus Mitteln des Bayerischen Sozialministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen.

PDF-Symbol Fortbildungsprogramm 2015 des Blindeninstituts Würzburg

PDF-Symbol Anmeldeformular für MitarbeiterInnen der Blindeninstitutsstiftung

PDF-Symbol Anmeldeformular für externe TeilnehmerInnen

Das ausgefüllte Anmeldeformular senden Sie bitte an Frau Ute Knieß, Email ute.kniess@jwk-akademie.de, Fax: 0931 20 92-23 90. Mo - Fr von 8.30 - 11.30 Uhr beantwortet Frau Knieß unter 0931 20 92-23 94 gerne Ihre Fragen zu den untenstehenden Fortbildungen. Für MitarbeiterInnen der Blindeninstitutsstiftung sind die Fortbildungen kostenfrei, soweit nichts anderes vermerkt ist. Für externe TeilnehmerInnen betragen die Gebühren 10 € pro Unterrichtseinheit.

SCHWARZES BRETT

Aktualisiert am 10. Juli 2015 durch Stefan Hetzel, JWK-Akademie.
Abweichungen gegenüber der gedruckten Broschüre „Fortbildungsprogramm 2015“ sind auffällig markiert




W01
entfällt!!!
Kinder und Jugendliche mit zerebralen Sehschädigungen (CVI)
In dieser Fortbildung soll es in Vortrag und Diskussion zunächst um eine Begriffsklärung gehen, es sollen unterschiedliche
Erscheinungsformen visueller Wahrnehmungsstörungen bei normal begabten Kindern und Kindern mit Mehrfachbehinderung
besprochen werden. Möglichkeiten der diagnostischen Abklärung von zerebralen Sehschädigungen sowie Hilfen für den Alltag, Therapie- und Fördermöglichkeiten werden vorgestellt.
Kursleitung: Dipl.-Psych. Matthias Zeschitz, Beratungszentrum Sehen Würzburg
Termin: Freitag, 10.07.15, 14:15 – 18:15 Uhr
Dauer: 4 Stunden
Ort: Blindeninstitut Würzburg, Haus 5

W02 eErsatzkurs für W 02 Aikido
Ich, Du, Wir: Gemeinsam sind wir stark –
Körper, Bewegung und Kampfkunstgrundlagen

Die TeilnehmerInnen dieser Veranstaltung sollen ihre individuellen physischen und psychischen Ressourcen kennenlernen, deren Grenzen feststellen und Impulse zur Weiterentwicklung dieser erfahren. Im Fokus steht hier der Transfer dieser Erfahrungen in den beruflichen Alltag. Es werden spezielle Spiel- und Übungsformen als Medium zur Vertrauens- und Empathie- Entwicklung, zur Wahrnehmung von Nähe und Distanz sowie Teamstärkung und Förderung der Gemeinschaft eingesetzt. Kernelement bilden Übungsformen aus der Kampfkunst des Muay Thai, um einfach zu erlernende Elemente für den Bereich der gewaltreduzierten Selbstverteidigung zu schulen.
Langjährig erprobte Regeln zum sozialen Verhalten liefern einen wichtigen Projektrahmen, so dass auch schwierige Gruppensituationen und / oder festgefahrene Konflikte Bearbeitung finden können. Gemeinsame Gruppenrituale sorgen für herausragende Momente in denen sich die Projektgruppe als positive Gemeinschaft erlebt. Ich- Du- Wir als didaktischer Projektleitfaden: Durch die Auswahl entsprechender Spiel- und Übungsformen in denen eine dieser drei Perspektiven auf das Handeln der Individuen einer Gruppe im Mittelpunkt steht, werden gezielt differenzierte Erfahrungs- und Lernfelder aufbereitet.
Bitte bringen Sie Sportbekleidung mit und achten auf gekürzte gekürzte Fußnägel  ( die Übungen werden zum Teil Barfuß durchgeführt Vermeidung von Schnitt- und Kratzverletzungen durch zu lange Fußnägel). Weiterhin benötigen Sie Handtuch, Getränke (können auch vor Ort erworben werden) und eine kleine Brotzeit.
Zielgruppe (evtl. Einschränkungen): Eine Teilnahme ist nicht möglich bei akuter Erkrankungen des Muskel- und Skelettsystems: z.B. frischer Bandscheibenprolaps -vorfall (siehe Haftungsausschluss im Anhang)
Kursleitung: Christoph Ritz, Diplom Sportwissenschaftler – Schwerpunkt Prävention und Rehabilitation; Trainer Muay Thai - über 10 Jahre Erfahrung in Kampfsport und –kunst;
Termin: Neuer Termin folgt
Dauer: 7, 5 Stunden
Ort: Diamond Gym, Pilziggrundstraße 54,
97076 Würzburg - Lengfeld

W10
Das Affolter-Modell – Informationsseminar
In Theorie, Videobeispielen, Partnerarbeit und Selbsterfahrungen bekommen die Teilnehmer/innen einen Einblick in einige Aspekte des Affolter-Modells und können somit Verständnis für das Verhalten wahrnehmungsgestörter Personen entwickeln.
Im Einzelnen werden folgende Schwerpunkte bearbeitet:
– Das Affolter-Modell®
– Theorie zu Wahrnehmungsstörungen
– Entwicklungsmodell und Therapiemodell nach Affolter
– Das Führen nach Affolter in der praktischen Arbeit
– Elementares und pflegerisches Führen
– Lernen im Alltag durch Führen im Alltag
– Sprache
Kursleitung: Luzia Fischer, Physiotherapeutin, APW anerkannte Instruktion im Affolter-Modell
Termin: Freitag, 23.10.15, 09:00 – 16:00 Uhr und Samstag, 24.10.15, 09:00 – 16:00 Uhr
Dauer:14 Stunden
Ort: Blindeninstitut Würzburg, Haus 7
Anmeldeschluss: 17.03.15


W12
Klicksonar
Bei der Klicksonartechnik handelt es sich um eine fortgeschrittene Form der aktiven Echo-Ortung, bei der aus dem zurückfallenden Echo eines scharfen Zungenklicks ein recht differenziertes dreidimensionales Bild der Umgebung erzeugt wird. Diese 200 Meter und weiter reichende Technik wird Klicksonar genannt, da sie die Umwelt blitzartig festhält. Das Gehirn lernt ohne Mühe, aber mit einiger Übung, aus den zurückfallenden Echos ein ähnliches Bild, wie das Gehirn von Sehenden aus Lichtsignalen, zu generieren. Bei der Technik Klicksonar geht es zunächst um die Wahrnehmung von Objekten und erst in der Weiterführung um deren Identifikation. Schon Anfänger können im Bus leere Sitzplätze oder auf der Straße den Weg zwischen parkenden Autos finden.
In dieser Fortbildung wird mit Input und Eigen-Erfahrung gearbeitet. Da der Referent in der englischen Sprache arbeiten wird, sind Kenntnisse dieser Sprache erforderlich.
Kursleitung: Juan Ruiz, Trainer Klicksonar, Österreich
Termin: 14.November 2015
Dauer: ca. 5 Stunden
Ort: Blindeninstitut Würzburg Haus 5
Anmeldeschluss: Wird noch mitgeteilt


W20entfällt
Pflege für Pädagogen
In vielen pädagogischen Arbeitsbereichen der Blindeninstitutsstiftung bekommt pflegerisches Wissen eine immer größere Bedeutung. Die Veranstaltung richtet sich deshalb vor allem an MitarbeiterInnen aus den Bereichen Schule und Wohnen mit unterschiedlichen pädagogischen Grundausbildungen. Sie können hier Grundlagen der Pflege erlernen. Pflegetheorien und Pflegetechniken werden vermittelt. Die für uns sehr wichtige Abgrenzung der Grundpflege wird geklärt. Neben reiner Wissensvermittlung besteht die Möglichkeit zu Fallbesprechungen und zur Diskussion.
Kursleitung: Reiner Hartmann, Dipl. Med. Päd. (Univ.)
Termin: Freitag,10.07.15, 14:00 – 17:00 Uhr
Dauer: 3 Stunden
Ort: Blindeninstitut Würzburg, Haus 5
Anmeldeschluss: 10.06.15


W21entfällt
„Sehen Plus“ - Beratung und Unterstützung sehbehinderter und blinder Schüler mit weiterem Förderbedarf
Den Rahmen des Kurses bildet das wissenschaftliche Modellprojekt „EVA“ (Modellprojekt zur Evaluation des Beratungs- und Unterstützungsbedarfs sehbehinderter und blinder SchülerInnen im Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung).
Dieses Bayern weite Modellprojekt hat es sich zur Aufgabe gemacht, die konkreten Möglichkeiten der Beratung und Unterstützung von Schülerinnen und Schülern mit Förderbedarf im Förderschwerpunkt Sehen und weiterem Förderbedarf zu überprüfen, zu beobachten und darzustellen. Ausgangspunkt für die forschungsleitende Fragestellung ist die Erkenntnis, dass ein hoher Anteil aller Schülerinnen und Schüler im „Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung“ zusätzlichen Förderbedarf im Förderbereich Sehen aufweist und an ihren Schulen derzeit nur unzureichend beraten und unterstützt werden kann.
In diesem Seminar sollen anhand der wissenschaftlichen Ergebnisse Charakteristika sehbehinderter und blinder Schüler mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung zusammengefasst und deren besonderer Unterstützungsbedarf aufgezeigt werden. Außerdem werden Inhalte möglicher Förderangebote besprochen sowie auch Fördermaterialien aus der Praxis vorgestellt.
Kursleitung: Markus Held, Studienrat im Förderschuldienst
Termin: Samstag, 11.07.15, 09:00 – 16:00 Uhr
Dauer: 6 Stunden
Ort: Blindeninstitut Würzburg, Haus 7
Anmeldeschluss: 11.06.15


W22
Lebenspraktische Fertigkeiten
Wie kleide ich mich möglichst selbständig an? Wie bereite ich Lebensmittel zu und wie nehme ich sie zu mir? Im Training lebenspraktischer Fertigkeiten erlernt man u.a. den richtigen Umgang mit Löffel, Messer und Gabel, man lernt die „blinde“ Handhabung von Lebensmitteln, Schneidetechniken, Brot streichen, …..In Selbsterfahrung und praktischen Übungen soll das Training wichtiger alltäglicher Situationen vorgestellt und Kenntnisse für den Arbeitsalltag mit sehbehinderten und blinden Menschen vermittelt werden.
Kursleitung: Anja Biber, Rehabilitationslehrerin für Blinde und Sehbehinderte in den Bereichen Lebenspraktische Fähigkeiten (LPF) und Orientierung & Mobilität (O&M)
Termin: Samstag, 11.07.15, 9:00 – 16:00 Uhr
Dauer: 6 Stunden
Ort: Blindeninstitut Würzburg, Haus 5, DG
Anmeldeschluss: 11.06.15


W23
Bindung und Trauma
Im Rahmen der Fortbildung sollen Grundlage der Bindungsentwicklung und die bindungsbezogenen Auswirkungen von Traumatisierungen vermittelt werden.
Eine Bindungsdesorganisation kann vielfältige Auswirkungen haben. Im Kurs wird daher auf die Grundlagen bindungsorientierter Arbeits-, Kommunikations- und Interventionsmöglichkeiten eingegangen. Ziel ist eine Sensibilisierung für das Vorliegen eines Traumas bei Menschen mit (Seh-) Behinderung, das Wissen um Interventionsmöglichkeiten sowie um die Notwendigkeit der pädagogischen Selbstreflexion im Umgang mit traumatisierten Menschen.
Kursleitung: Thomas Lang, Diplom-Sozialpädagoge, systemischer Familientherapeut, Somatic Experiencing Practitioner;
Termin: Freitag, 09.10.15, 9:00 – 18:00 Uhr, Samstag, 10.10.15, 9:00 – 18:00 Uhr
Dauer: 16 Stunden
Ort: Blindeninstitut Würzburg, Haus 5
Anmeldeschluss: 08.09.15


W24
Videoanalyse von Interaktionen ohne Lautsprache
Inhalt der Fortbildung ist die Videoanalyse interaktiver Situationen mit Kindern und Jugendlichen, die bislang keine Lautsprache entwickelt haben.
Die zu analysierenden Filme zeigen Ausschnitte aus der täglichen Arbeit im Schul- und Wohnbereich.
Ziel ist eine Erleichterung der Interaktion mit nichtsprechenden Kindern- und Jugendlichen. Schulung der TeilnehmerInnen, kleine und kleinste Aspekte in der Interaktion zu bemerken, um so ein Interaktionsverhalten zu entwickeln, das den Entwicklungsstand und die Fähigkeiten des Kindes berücksichtigt.
Methode: Videoanalyse anhand entwicklungspsychologischer Grundlagen; Mikroanalyse interaktiver Sequenzen.
Kursleitung: Jutta Wiese, Konrektorin
Termin: Dienstag, 06.10.15, 14:00 – 17:00 Uhr
Dauer: 3 Stunden
Ort: Blindeninstitut Würzburg, Haus 5
Anmeldeschluss: 07.09.15


W25
Stress und gesundheitliche Alarmzeichen
Gewinnen Sie Ihre innere Ruhe und Ihre Lebendigkeit zurück! – „Mensch, war das wieder ein Stress!“, – jeder kennt solche Aussagen. Die Gefühle von Überforderung, Hektik, Nervosität, Überlastung und Gereiztheit sind Ihnen bekannt und auch dazugehörige körperliche Symptome.
Stress ist ein natürlicher biologischer Schutzmechanismus, der Ihren Körper in Alarmbereitschaft versetzt, Ihre Leistungsfähigkeit erhöht und es Ihnen damit ermöglicht, sich schnell auf entsprechende Lebensumstände einzustellen. Wird der Körper jedoch durch chronische Stresseinwirkung in ständige Alarmbereitschaft versetzt, können auch körperliche Erkrankungen die Folge sein. Stress ist sehr individuell, – das, was einer als Ansporn ansieht, kann für einen anderen eine enorme Belastung darstellen. Dementsprechend vielfältig und individuell sind daher auch die verschiedenen Stressbewältigungsstrategien.
Der Kurs gibt Ihnen die Möglichkeit, sich mit den einzelnen Belastungssituationen auseinander zu setzen und eigene Bewältigungsstrategien zu erarbeiten. Sie lernen, Stressauslöser zu erkennen und verschiedene Techniken, mit denen Sie adäquat reagieren können.
Kursleitung: Dr. Joachim Müller, Facharzt für Allgemeinmedizin und Psychotherapie, NLP master practitioner, Trainer des Hildesheimer Gesundheitstrainings
Termin: Freitag, 09.10.15, 15:00 – 19:30 Uhr, Samstag, 10.10.15, 09:00 – 13:30 Uhr, Samstag, 24.10.15, 09:00 – 14:15 Uhr
Dauer: 14 Stunden
Ort: Blindeninstitut Würzburg, Haus 12, Konferenzraum
Anmeldeschluss: 31.07.15


W26
Grundlagen der Taubblindenpädagogik (Einführung für neue Mitarbeiter und Interessierte)
In diesem Basiskurs für neue MitarbeiterInnen sowie für an der Thematik Interessierten soll Grundwissen zu folgenden Themen vermittelt werden: Entwicklungspsychologische Grundlagen und Bedeutung von Kommunikation, Aufnahme und Gestaltung von Kontakt, Vermittlung der Umwelt, Einsatz von Gebärden und Bezugsobjekten als Mittel zur Kommunikation.
Kursleitung: Jutta Wiese, Konrektorin
Termin: Dienstag, 13.10.15, 14:00 – 18:00 Uhr
Dauer: 3,5 Stunden
Ort: Blindeninstitut Würzburg, Haus 5
Anmeldeschluss: 14.09.15


W27
Gebärden im Alltag
Gebärdenkurs, der sich an alle MitarbeiterInnen richtet, die in ihrer Arbeit Gebärden einsetzen oder einsetzen möchten. Es werden je nach Bedarf bestimmte Wortfelder oder Kernwortschatzgebärden innerhalb ihrer Kommunikationsfunktion geübt.
Kursleitung: Jutta Wiese, Konrektorin
Termin: Dienstag, 20.10.15, 27.10.15, 10.11.15, 17.11.15 und 24.11.15, jeweils 14:00 – 17:00 Uhr
Dauer: 3 Stunden
Ort: Blindeninstitut Würzburg, Haus 5
Anmeldeschluss: 21.09.15


W28
Darmmanagement
Die Zahl der Betreuten in unserer Einrichtung mit gesundheitlichen Problemstellungen im Bereich des Darmes nimmt zu. Dies stellt uns Pädagogen immer wieder vor Fragestellungen, für deren Lösungsansätze wir nicht ausgebildet sind. In dieser Veranstaltung werden Sie über die Anatomie des Darmes, Störungen und Krankheitsbilder des Darmes, Behandlungsmöglichkeiten bei Durchfall und Verstopfung und diverse Abführtechniken informiert. Ziel ist, dass Sie Wissen um Erkrankungen, um Hilfsmöglichkeiten und darum, wann die Einschaltung eines Arztes angezeigt ist, erwerben. Sie werden ausreichend Gelegenheiten haben, Fragestellungen einzubringen.
Kursleitung: Christian Trunk, Krankenpfleger und Dipl. Sozialpädagoge und Reiner Hartmann, Dipl. Med. Päd. (Univ.)
Neuer Termin: Freitag, 13.11.15, 14:00 – 17:00 Uhr
Dauer: 3 Stunden
Ort: Blindeninstitut Würzburg, Haus 5
Anmeldeschluss: 20.10.15


W29
„Chill mal, Alter!“ – Ein konstruktiver Zugang zu herausforderndem Verhalten von Kindern und Jugendlichen
Chill mal! ... das hören wir von Kindern oder Jugendlichen meist dann, wenn wir es am wenigsten „vertragen“. Es sind immer wieder die gleichen Situationen in unterschiedlicher Ausprägung, die uns „innerlich explodieren“ lassen. Oft ärgern wir uns im Nachhinein sehr darüber.
– Was glaubt der eigentlich wer ich bin...?
– Wenn ich die schon sehe, mit ihren Stöpseln in den Ohren...
– Warum muss der immer gleich zuschlagen...?
– Nie lässt die einen ausreden...
– Was mache ich, wenn der einfach nicht aufhört?
In den letzten zehn Jahren entstand aus Erfahrungen mit Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen zur Erziehungshilfe und den Anforderungen / Fragen von Studierenden ein Erklärungs- und Handlungsmodell für die praktische Arbeit.
Auf der Basis von Wertschätzung, Konsequenz und Authentizität, die an alltäglichen Beispielen erörtert werden, entwickeln die TeilnehmerInnen eigene Ideen für die Umsetzung. Praktische Strategien für Verhaltensmodifikation und der achtsame Umgang mit eigenen Bedürfnissen sind darauf aufbauend die Schwerpunkte für den Transfer in die eigene Berufspraxis.
Kursleitung: Ulrich Harms, Studienrat (Förderschule), Lehrbeauftragter, Autor, Trainer
Termin: Samstag, 21.11.15, 09:30 – 17:00 Uhr
Dauer: 6,5 Stunden
Ort: Blindeninstitut Würzburg, Haus 7
Anmeldeschluss: 21.10.15


W30
Was ist Achtsamkeit und wie kann sie uns in unserer Begegnung mit Menschen (mit Behinderung) unterstützen?
Wir werden uns mit folgenden Themen beschäftigen:
Was bedeutet es, achtsam zu sein?
– Wie wir die Welt wahrnehmen
– Im Körper beheimatet sein
– Stress und wie ich ihm mit Achtsamkeit begegne
– Achtsamkeit mit Gedanken und Gefühlen
– Achtsamer Umgang mit Menschen (mit Behinderung)
– Achtsame Kommunikation
– Für andere Sorge tragen
– Für sich Sorge tragen
Wir arbeiten mit Impulsvorträgen, Austausch und Übungen
Bitte bringen Sie bequeme Kleidung, Decken und (falls vorhanden) Meditationskissen oder Bänkchen mit. Es ist in der Mittagszeit ein „gemeinsames achtsames Picknick“ geplant, für das jede TeilnehmerIn etwas beisteuern soll. Wir werden uns diesbezüglich vor dem Seminar mit Ihnen in Verbindung setzen.
Kursleitung: Dr. Cornelius v. Collande, Dipl. Psychologe, Psychotherapeut, Achtsamkeitslehrer, Zenlehrer
Termin: Samstag, 28.11.15, 9.00 – 18.00 Uhr
Dauer: 7,5 Stunden
Ort: Blindeninstitut Würzburg, Haus 5
Anmeldeschluss: 28.10.15



Fortbildungsbeauftragter des Blindeninstituts Würzburg
Johannes Hils
Tel. 0931 20 92-2 81
E-Mail: Email johannes.hils@blindeninstitut.de







Impressum | Haftungsausschluss | Datenschutz
© 2015 Johann Wilhelm Klein-Akademie GmbH