Einführung und Erläuterung
Lese-Rechtschreibstörung/Dyslexie Therapeutenausbildung
ACHTUNG
Die Legasthenie. und DYskakuliekurse werden augenblicklich nicht in der JWK - Akademie angeboten
Die Johann Wilhelm Klein-Akademie Würzburg GmbH in Verbindung mit der Universität Würzburg und der Humboldt-Universität Berlin und mit Unterstützung der Regierung von Unterfranken laden wiederum zu einem
Interdisziplinären Fortbildungskurs zur Lese-Rechtschreibstörung / Legasthenie (LRS 17)
ein. Der Kurs richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer, deren Schülerinnen und Schüler konkrete Probleme im Schriftspracherwerb haben, aber auch an alle PsychologInnen, PädagogInnen (Heilpädagogen, Sozialpädagogen, …) TherapeutInnen (LogopädInnen, Sprachtherapeuten, Ergotherapeutinnen, …) die sich mit der Problematik der LRS beschäftigen. Inhalte des Kurses sind grundlegende Theorien und Modelle zum Schriftspracherwerb, Vorläuferfertigkeiten und Prävention, Diagnostik sowie Förderung, Therapie und Beratung. Die Auswahl der Inhalte sowie deren Darbietung und Vermittlung orientiert sich sowohl am aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisstand als auch an den Notwendigkeiten und Bedürfnissen der Praxis.
Die Johann Wilhelm Klein - Akademie arbeitet in dieser Fortbildung eng zusammen mit der Universität Würzburg und der Humboldt-Universität zu Berlin. Am Fortbildungskurs beteiligen sich namhafte Referentinnen und Referenten aus dem Legastheniebereich wie z. B. Frau U. Andresen, Prof. Ch. von Deuster, Prof. T. Grimm, Dr. P. Küspert, Prof. A. Warnke, Prof. E. Breitenbach, Dr. J. Weber, Dr. K. Lingel und viele mehr.
  • Was ist das Ziel des Fortbildungskurses?Vermittlung von berufsrelevanten Kompetenzen im Umgang mit lese-rechtschreibschwachen Kindern, besonders hinsichtlich des Zusammenhangs von Lernschwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten
  • Anleitung zu teilnehmender Beobachtung
  • Einübung in die Analyse von Verlesungen und Verschreibungen
  • Vorstellung praktischer und zugleich theoretisch begründeter Verfahren zur Unterstützung des Schriftspracherwerbs und der Förderung bei Lese-Rechtschreibschwäche
  • Vermittlung von Beratungskompetenz im Umgang mit Eltern und anderen Angehörigen 
Der Fortbildungskurs besteht aus zwei großen Einzelmodulen, die insgesamt zur Erlangung des Titels "Dyslexie-Therapeut® nach BVL"  führen können. Eine Teilnahme nur an Modul A ist möglich.
Modul A Theoriekurs (LRS 17), 8 WoE April – November 2017 (beinhaltet den bisherigen Grundlagenkurs)
Modul B Praxiskurs (LRS-P), 5 Supervisionstermine in 2018
DyslexietherapeutIn nach BVL®
WICHTIGER HINWEIS: Unsere Kurse zur Lese-Rechtschreibschwäche stehen allen interessierten Menschen mit pädagogischer Ausbildung (SozialpädagogInnen, LehrerInnen, ErzieherInnen...) offen. Die folgenden Zugangsvoraussetzungen betreffen demzufolge nur TeilnehmerInnen, die zusätzlich das Zertifikat "DyslexietherapeutIn nach BVL®" erwerben wollen!

UND NOCH ETWAS:
Seit kurzem besteht der BVL (Bundesverband Legsthenie und Dyskalkulie  e.V.) darauf, dass Sie nur den Titel "Dyslexietherapeut nach BVL" bzw. "Dyskalkulietherapeut nach BVL" nur erwerben können, wenn Sie auch Mitglied des BVL sind. DIe Begründung finden Sie hier.
Zugangsvoraussetzungen
Hier erfahren Sie, welche Voraussetzungen Sie hierfür benötigen (Auszug aus dem offiziellen Handbuch des BVL, Stand Mai 2013). Sollten Sie zur Gruppe der "nahestehenden Berufe" gehören, müssen Sie Ihre Zulassung bei unserem Zertifizierungsgremium beantragen. Laden Sie sich hierzu bitte dieses Formular herunter und reichen Sie es mit allen Unterlagen und einem formlosen Antrag schriftlich bei uns ein. 
Ausbildungsverlauf
Die Ausbildung ist in zwei Kurse aufgeteilt, die nicht direkt hintereinander belegt werden müssen.
Als erstes besuchen Sie den LRS-Theoriekurs (Grundlagen und LRS, 8 Wochenenden). Dieser wird mit einer mündlichen Prüfung (Kolloquium) abgeschlossen.
Es folgt der LRS-Praxiskurs (LRS-P), der sich auf 5 Samstagstermine im Laufe eines halben Jahres aufteilt.
Hinzu kommen Hospitationstermine. Der Praxiskurs wird mit der Begutachtung dreier durch Sie verfasster Falldarstellungen durch zwei unabhängige Gutachter abgeschlossen..
Prüfungsordnung
Die Prüfungsordnung "DyslexietherapeutIn nach BVL®" können Sie hier herunterladen.
Noch Fragen?
Weitere Informationen zur Therapeutenausbildung nach BVL-Standard finden Sie im Handbuch des BVL..
Wichtiger Hinweis
Seit Dezember 2015 verknüpft der BVL die Erteilung des Titels "Dyslexietherapeut nach BVL" mit der Mitgliedschaft im BVL.

Zitat aus dem Handbuch (12-2015)
":4.3 Zertifikatserteilung
Die Weiterbildungseinrichtung weist die Teilnehmer im Weiterbildungsvertrag darauf hin, dass die Erteilung des Zertifikats und das Führen des Titels „Dyslexietherapeut nach BVL“ an eine BVL-Mitgliedschaft gebunden sind. Die Weiterbildungseinrichtung übergibt dem Teilnehmer nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung sowie Vorlage der BVL-Mitgliedsnummer das Zertifikat mit dem Titel: „Dyslexietherapeut nach BVL“. Die BVL-Mitgliedschaft kann online über die BVL-Homepage geschlossen werden.".
.
DIe ausführliche Begründung finden SIe hier