W25
„Chill mal, Alter!“ Ein konstruktiver Zugang zu herausforderndem Verhalten von Kindern und Jugendlichen
Chill mal! ... das hören wir von Kindern oder Jugendlichen meist dann, wenn wir es am wenigsten „vertragen“. Es sind immer wieder die gleichen Situationen in unterschiedlicher Ausprägung, die uns „innerlich explodieren“ lassen. Oft ärgern wir uns im Nachhinein sehr darüber.
Was glaubt der eigentlich wer ich bin...?
Wenn ich ihn einfach mal drei Minuten ausschalten könnte ...
Warum muss der immer gleich zuschlagen...?
Nie lässt die einen ausreden...
Was mache ich, wenn der einfach nicht aufhört?In den letzten zehn Jahren entstand aus Erfahrungen mit Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen zur Erziehungshilfe und den Anforderungen / Fragen von Studierenden ein Erklärungs- und Handlungsmodell für die praktische Arbeit.
Auf der Basis von Wertschätzung, Konsequenz und Authentizität, die an alltäglichen Beispielen erörtert werden, entwickeln die TN eigene Ideen für die Umsetzung. Praktische Strategien für Verhaltensmodifikation und der achtsame Umgang mit eigenen Bedürfnissen sind darauf aufbauend die Schwerpunkte für den Transfer in die eigene Berufspraxis. (mehr Inhalte siehe auch: Harms, U.: Rund um den Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung, Mülheim 2014)
An Hand von Videobeispielen, Berichten der TN und „typischen Fallbeispielen“ aus der praktischen Arbeit werden die Grundlagen „schwierigen Verhaltens“ anschaulich dargestellt und theoretisch hinterleuchtet. Daraus lassen sich anschließend Herangehensweisen ableiten, die den konstruktiven und damit lösungsorientierten Umgang für die eigene Praxis verständlich werden lassen. Durch Phasen der (Klein)Gruppenarbeit in Verbindung mit kurzen Vortragsabschnitten und dem offenen Austausch in der großen Runde wird das Thema kurzweilig und anschaulich erarbeitet.
Ein verständliches Modell für den eigenen praktischen Alltag zieht sich als Leitfaden durch den ganzen Tag.
Bitte bringen Sie Lieblingsstift, Bereitschaft zur Reflektion und Offenheit zur Diskussion und, wenn möglich, eigene Erfahrungen mit „schwierigem Verhalten“ bei Kindern oder Jugendlichen mit.
Kursleitung: Uli Harms, Sonderschulrektor, Lehrbeauftragter, Autor, Trainer, Referent;
Termin: Samstag, 24.06.17, 09:30 – 17:00 Uhr
Dauer: 6,5 Stunden
Ort: Blindeninstitutsstiftung Würzburg, Haus wird noch bekanntgegeben
Anmeldeschluss: 24.05.17