Kurse 6.1.2 und 6.1.3
Weiterbildung zum Frühförderer und zur Frühförderin für blinde und sehbehinderte Kinder Modul 6 Marburg 2018

Kurse 6.1.2 und 6.1.3

KURS 6.1.2
Orthoptische Diagnostik und Intervention (12 Std.) 
Was kann ein sehbehindertes Kind sehen? Mit welchen, insbesondere optischen Hilfen und Hilfsmitteln kann das Sehverhalten unterstützt werden? Dies sind wesentliche Fragestellungen in der Frühförderung sehbehinderter Kinder.
In diesem Kurs werden orthoptische Standardmethoden zur Diagnostik unterschiedlicher Sehleistungen wie Sehschärfe, Augenstellung, Gesichtsfeld etc. vorgestellt und erläutert. Zum besseren Verständnis dafür werden Grundkenntnisse im Bereich Optik und zu Einsatzmöglichkeiten von optischen und nichtoptischen Hilfen und Hilfsmitteln vermittelt. Die Auswertung augenärztlicher Befundberichte hinsichtlich der pädagogisch relevanten Implikationen bildet ein weiteres Element des Kurses.  
Kursort Marburg, Deutsche Blindenstudienanstalt e.V.
Termin 12.03. 13.30 - 17.00 und 13.03.18 08:30-17:15 h 
Referent Norbert Gorldt
Teilnehmerzahl maximal 20 Personen
Anmeldeschluss  
Teilnahmebeitrag 162 €
:                            
KURS 6.1.3
Funktionale Diagnostik und Förderung des visuellen Verhaltens (28 Std.) 
Die Förderung sehbehinderter Kinder erfordert ein hohes Maß an Wissen über unterschiedliche Sehbehinderungen und mögliche pädagogische Konsequenzen.
In diesem Kurs steht die Sensibilisierung für Sehbehinderungen und deren mögliche funktionale Auswirkungen zunächst im Vordergrund. Im Verlauf spezieller Übungen mit Simulationsbrillen werden die Auswirkungen unterschiedlicher Seheinschränkungen (Sehschärfe, Gesichtsfeld, Blendung) und der Einfluss der unmittelbaren Umgebungsbedingungen (Licht, Raum, Farbe, Kontrast und Zeit) auf das Sehen und das visuelle Verhalten verdeutlicht. Beispielhaft werden spezifische Probleme und Aspekte der Förderung von Kindern mit Sehbehinderung in den Bereichen Orientierung und Mobilität und Lebenspraktische Fähigkeiten erarbeitet.
Aufbauend auf diesen Grundlagen werden Methoden und Medien für die Diagnostik und Förderung des visuellen Verhaltens bzw. des funktionalen Sehvermögens in den ersten Lebensjahren vorgestellt und erprobt. Dabei wird sowohl auf die Methoden der visuellen Stimulation mit Hilfe spezifischer Fördermedien (z. B. Light-Box, Arbeit im Dunkelraum, Dias und PC-Programme) eingegangen wie auch auf die Möglichkeiten zur Förderung des Sehens im Alltag, z. B. durch eine sehfreundliche Gestaltung der unmittelbaren Umgebung.
 
Kursort Marburg, Deutsche Blindenstudienanstalt e.V.
Termin 14.03 09:00-17:00 h; 15.03 8.30 - 20.15 h, 16.03. 8.30 h - 16.30 h
Referenten Kerstin Schäfer, Simone Prantl & Fachkräfte der blista
Teilnehmerzahl maximal 20 Personen
Anmeldeschluss  
Teilnahmebeitrag 378 €       
                      :                :